Skip to main content

  

Erstelle visuelle Hingucker

Augen auf! Erstelle visuelle Hingucker in deinem Onlinekurs!

Das Auge lernt mit: Deshalb wird dein digitales Lernangebot auch deutlich erfolgreicher, wenn du visuelle Elemente einsetzt. Wir geben dir Beispiele und konkrete Tipps fürs Erstellen deines nächsten Onlinekurses.

Wir Menschen sind einfach gestrickt

Wir Menschen sind einfach gestrickt. Wir sind keine Maschinen, die abstrakte Formeln einfach verarbeiten. Deshalb sollte dein Onlinekurs möglichst einfach zu verarbeiten sein. Vorausgesetzt, deine Teilnehmer:innen haben Gehirne statt Microchips. Unterstütze das Lernen, indem du ihnen so viele Bilder wie möglich bietest. Dabei heißt „Bild“ nicht immer Foto, sondern kann eine ganze Bandbreite abdecken: Von Grafiken über Emojis hin zu Videos. Doch dazu gleich mehr!

Videos

Beginnen wir mit der Kür: Visuelle Elemente wirken am besten in Bewegung. Setze Videos in deinem Onlinekurs ein, indem du passende Inhalte von Youtube und anderen Plattformen einbindest. Oder dreh eigene kleine Lernvideos! Legevideos sind sehr zu empfehlen (beispielsweise erstellt mit mysimpelshow). 

Sketchnotes

Eine etwas andere Art der visuellen Unterstützung im Onlinekurs sind Sketchnotes: Das sind Notizen, die nicht nur aus Text bestehen, sondern auch Bilder und Strukturen enthalten. Hier wird das gut erklärt.

Bilder

Ganz banal. Jegliche Art von Bild. Lade selbst erstellte Skizzen in deinen Onlinekurs (beispielsweise erstellt mit Canva) oder greif auf frei lizenzfreie Bilder zurück (beispielsweise Unsplash oder Pexels)

Wichtig: Auch die Übersicht deines Kurses sollte visuell ansprechend sein. Verwende deshalb möglichst immer passende Vorschaubilder für deine Inhalte.

Ziffern

Überraschend wirksam: Verwende Ziffern, statt Zahlen auszuschreiben. Denn durch den visuellen Effekt stechen Ziffern im Text eher hervor und bleiben so besser im Gedächtnis: Eine 8 hebt sich eher vom restlichen Text ab, als wenn ich einfach acht schreibe.

Typografie

Bleiben wir beim Text: Denn visuelle Elemente fangen schon beim Schriftlichen an. Wir alle kennen – und hassen – Präsentationen, in denen wir nichts erkennen können. Entweder ist die Schrift zu klein oder die Seite ist mit Text überladen. Auch die Schriftart selbst sollte gut gewählt sein: Manche Schriftarten sind schlechter zu lesen als andere.

Emojis

Zu guter Letzt ein visueller Hingucker des 21. Jahrhunderts: Emojis können deinen Onlinekurs etwas auflockern. Doch übertreibe es nicht: Schließlich willst du nicht wie ein verliebter Siebtklässler wirken! ???? Hier und da kann ein Emoji aber das Auge auf wichtige Stellen lenken.

Tipp zu Emojis: Auf der Seite smileybedeutung.com kannst du Emojis ganz einfach kopieren und in deinen Online-Kurs einfügen.

Fazit

So machst du du deinen Onlinekurs mit visuellen Elementen erfolgreich

Lass uns zum Schluss die wesentlichen Punkte aus diesem Artikel kurz Revue passieren:

  • Binde Videos in deinen Onlinekurs ein
  • Verwende Sketchnotes für deine Inhalte im Kurs
  • Bilder helfen Inhalte visuell schneller zu erfassen
  • Ziffern heben sich vom restlichen Text ab
  • Manche Schriftarten sind schlechter zu lesen als andere
  • Emojis lenken das Auge an die richtige Stelle
  • Wähle passende visuelle Medien für deine Inhalte
  • Achte auch bei Text-Inhalten auf das Visuelle
  • Denke immer daran, deine Teilnehmer zum Handeln zu bewegen

Wähle passende visuelle Medien für deine Inhalte. Achte auch bei Text-Inhalten auf das Visuell. Denke immer daran, deine Teilnehmer:innen zum Handeln zu bewegen …denn trotz hohem Einfluss durch visuelle Elemente bleibt eins ganz wichtig: Der größte Lerneffekt entsteht durch die eigene Aktion. Leg dir deshalb am besten gleich einen Termin in deinen Kalender, um deinen Onlinekurs visuell aufzuwerten!

Verfasst von:
Tobi Kenntner
Tobi Kenntner

Leider ist Tobias Kenntner im März 2023 verstorben. Er arbeitete als Digital-Learning-Designer und Landesreferent im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg.

Wir haben einen sehr geschätzten Kollegen und Freund verloren.



| Tobi Kenntner | Didaktik

Mehr zum Thema:

Online Lehren Lernen - Teil 2: E-Moderation

Wie funktioniert das eigentlich mit der E-Moderation? Hier geht es zu unserem Selbstlernkurs. 

Soziale Medien in der Bildungsarbeit

Soziale Medien in der Bildungsarbeit: im Gespräch mit Günther Frosch. Er ist Textcoach und Referent bei der KiLAG für die Textwerkstatt und im Bereich „Leichte Sprache“. 

Gemeinsam, kostenlos und barrierearm visualisieren mit Flinga

In zwei Videos zeigen wir die Grundfunktionen von Flinga sowie methodische und didaktische Möglichkeiten, das Whiteboard an die Anforderungen der Moderator*in anzupassen.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.